M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera M1 Kunstzone Gera
M1 Kunstzone - Archiv

Archiv bisheriger Ausstellungen (ab 2012)

 

Austellung Claudia Katrin Leyh - mimus vitae

Zur Eröffnung der 30. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”, Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 25.04.2014 um 17.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Flyer als PDF zum Download

Pressemitteilung | Ausstellung Sven Schmidt „Jazz“ im Kunstverein der Stadt Glauchau | 14.01.2014

Sonnabend, den 18.1. wird im Schloss Forderglauchau um 17.00 Uhr die Ausstellung „Jazz“ des Geraer Künstlers Sven Schmidt eröffnet. Schmidt zeigt Malerei, Zeichnungen, sowie Druckgrafiken zum Thema Jazz, die in den zurückliegenden Jahren immer wieder in loser Folge dazu entstanden. Eckpunkte der Ausstellung sind großflächigen Malereien der Serie „The Player“, sowie das Bild „für Sonny Sharrock“, welches sich mit der hochdynamischen Musik, des leider viel zu früh verstorbenen Gitarristen, auseinander setzt. Mittelpunkt der Ausstellung sind die Zeichnungen „Art Ensemble of Chicago in Berlin“. 1979 spielte das Art Ensemble of Chicago hinter dem Eisernen Vorhang in Ost-Berlin. Für Schmidt war dieses Konzert ein Schlüsselerlebnis in der damaligen DDR. Dies äußerte sich darin, dass 21 Jahre danach die Erinnerungen noch so stark waren, diese Zeichnungen zu kreieren. Die Ausstellung zeigt außerdem eine bis dato noch nie ausgestellte Tuschzeichnung zu Miles Davis von 1990. Außerdem gibt es als Besonderheit der Vernissage eine weitere Auflage der Tütenaktion „Was ist es ihnen wert?“. Dabei legt der Kunstliebhaber den Preis für seine Unikattüten selbst fest.

Die Ausstellung läuft bis zum 23.2. und ist dienstags bis freitags von 9.00-12.00 Uhr, sowie 13.00-17.00 Uhr geöffnet. Am Wochenende öffnet die Ausstellung immer sonnabends 14.00-17.00 Uhr.

 

Pressemitteilung | „41 x Kunst-Weihnacht“ noch bis Sonntag


Foto: Einblick in die Ausstellung „Kunst-Weihnacht“ 2013
Bis Sonntag, den15.12.2013, kann man die Ausstellung „41 x Kunst- Weihnacht“ noch in der Produzentengalerie M1 am Mohrenplatz in Gera erleben. 41 künstlerische Positionen gilt es in den Räume zu entdecken. Der Verein Kunstzone Gera e.V. hat aktuelle Handschriften aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Bayern eingeladen. Die Ausstellung kommt bei den Besuchern sehr gut an. Am vergangenen Wochenende besuchten über 600 Kunstinteressierte die Galerie. Diese hohe Zahl hängt natürlich mit dem im Hofgut stattgefundenen Weihnachtsmarkt zusammen. Durch diesen Synergieeffekt entdecken aber auch „Neulinge“ die Galerie und ließen sich von der Vielfalt mitreißen. So kann jeder seinen persönlichen Hit ausfindig machen. Diesjährig gibt es wieder einige dieser Renner: brillanten Lithographien und Kupferstichen von Claus Müller-Schloen, Pigmentdrucke von Hans Hirsch, Tütenobjekte von Sven Schmidt, Papiergüsse von Claudia Katrin Leyh, um nur einiges zu nennen.

Dies und noch vieles mehr ist noch bis Sonntag 18.00 Uhr zu erleben und zu erwerben. Wie immer feiert die Kunst das Leben! Geöffnet täglich, außer montags, wochentags von 14.00-18.00 Uhr und am Wochenende von 11.00-18.00 Uhr.

29.11. bis 15.12.2013 | „Kunst-Weihnacht“ in der M1-Kunstzone, Mohrenplatz 1, Gera

Nochmals öffnet die Produzentengalerie M1 ihre Pforten am Mohrenplatz 1. Ab dem 29.11. bis 15.12. gibt es die Ausstellung „41 x Kunst- Weihnacht“ zu erleben. 41 künstlerische Positionen durchziehen die Räume. Der Verein Kunstzone Gera e.V. hat aktuelle Handschriften aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Bayern eingeladen. Diesjährig gibt es wieder einige Besonderheiten. Der namhafte Künstler Hans Szyszka, Erfurt, bekannt durch seine aufwendigen realistischen Malereien, stellt frühere Arbeiten vor. Claus Müller, Schloeben, der momentan eine große Retrospektive in Güstrow vorbereitet, beteiligt sich mit brillanten Lithographien und Kupferstichen. Sylvia Bohlen, Kaulsdorf-Weischwitz, bekannt durch ihre großen figürlichen Keramiken, zeigt dieses Mal Kleines. Volkmar Kühn, Wünschendorf, zeigt Bronzen. Maritta Kühn-Leihbechers handgeschöpfte Papierarbeiten beatmen die Räume. Else Gold, Meißen, zeigt eine kleine Auswahl an Keramiken und Ute Wolff-Brinckmann, Erfurt, erweitert Ihre exzellente Schmuckpräsentation.

Daneben werden schräge Vögel, weiße Chinesen und weihnachtsselige Elche, aber auch quirlige Schwellkörper konsequent die Räume strukturieren. Wie immer feiert die Kunst das Leben. Und noch viel mehr wird es zu entdecken geben! Eröffnet wird die Schau am Freitag, den 29.11. um 18.00 Uhr. Bis 15.12. ist die Galerie täglich, außer montags, wochentags von 14.00-18.00 Uhr und am Wochenende von 11.00-18.00 Uhr geöffnet.

 

30.10.2013 | Pressemitteilung der Produzentengalerie M1

Torsten Schlüters „Grüne Bucht“ im M1 geht am 31.10. zu Ende

Die Arbeiten des Maler und Grafikers Torsten Schlüter sind noch bis zum 31.10. am Mohrenplatz zu erleben. Schlüter der in Berlin und Hiddensee lebt und arbeitet, hatte unlängst den 2. Preis bei der 19. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“, Sankt Andreasberg verliehen bekommen. Landschaft und Figur sind seine Hauptaktionsgebiete. Ein Raum der Galerie ist seinen Horizonten vorbehalten, die mit intensiven Farben und Verknappungen arbeiten. Dem schließen sich Figurenskizzen, Architektonisches und seine speziellen Möwenstudien an. In diesen versteht es Schlüter mit wenigen kraftvollen Strichen, die Persönlichkeit dieser Vögel einzufangen. Seine Pastellzeichnungen auf farbigen Papieren kann man als weiteren Höhepunkt dieser Schau ansehen.
Marianne M. Richter, Leipzig, zeigt im „background“ Landschaften. Diese sind realistisch und von monochrom subtiler Farbabstufung – ein guter Kontrapunkt zu Schlüter. Der „background“ ist eine Reihe, die die Galerie seit ca. 2 Jahren verfolgt. Anliegen ist es, neben der eigentlichen „Hauptausstellung“, eine weitere Position von Gegenwartskunst in Gera vorzustellen. Auch wenn in der letzten Zeit in Gera ständig über Sparen, Sparen, Sparen… geredet wird, wird es den „background“ auch weiter geben. Warum? Gera muss einfach ständig mit Kunst beatmet werden! Die Ausstellung ist immer dienstags bis sonntags von 13.00-18.00 Uhr geöffnet.

 

10.10.2013 | Pressemitteilung
Kunstareal endet am Sonntag, Schlüter wird 2. Preisträger

Torsten-Schueter
Foto: Torsten Schlüter, Slumdog, Craw and Man, (Bhajiman)
1999, Öl auf Leinwand, 180 x 180 cm
Nur noch bis Sonntag, von 12.00-18.00 Uhr, können Besucher die beiden Ausstellungen im Kunstareal Schloss Osterstein besuchen. Im Amtsgebäude und den Remisen sind über 100 Ölmalereien von Prof. Noßky aus Berlin zu entdecken. Noßky wurde in Gera geboren. Die Schau, mit dem Titel „Malerei-eine Retrospektive“, ist eine der größten Noßky Ausstellungen überhaupt, die bis jetzt gezeigt wurde. Ermöglicht hat dies der Verein Kunstzone Gera e.V. Unterstützt wird diese Schau von der Sparkassenstiftung Gera-Greiz, sowie aus dem Fond des Kulturlastenausgleiches Thüringens. In der Alten Wache ist die komplette Radierserie „Gera = 30 mal 40“ des Geraer Maler und Grafikers Sven Schmidt zu sehen. Neben ausgesuchten bekannten und weniger bekannten Sichten auf die Stadt, zeigt diese Schau auch erstmals alle Tuschzeichnungen der Jahre 2011-2013 zu Gera. Beide Ausstellungen stießen bis jetzt auf großes Interesse.

In der Galerie am Mohrenplatz läuft noch bis 31.10. die Ausstellung mit Arbeiten von Torsten Schlüter. Wie der Verein jetzt erfuhr, wurde Schlüter bei der 19. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“, Sankt Andreasberg Ende September mit dem zweiten Preis für sein großformatiges Ölbild "Slumdog, Craw and Man" geehrt. Aus insgesamt 682 Werken von 390 Künstlerinnen und Künstler unter anderem aus Deutschland, Schweiz, Frankreich, USA, Mexiko, Japan wurden durch die Fachjury 93 Arbeiten für die Ausstellung ausgewählt unter denen drei Preisträger ermittelt wurden. Wer bis jetzt die Ausstellung in der Produzentengalerie M1 am Mohrenplatz noch nicht gesehen hat, kann noch die verbleibende Zeit nutzen, die Arbeiten des 2. Preisträgers des Andreaskunstpreises zu bewundern, dies ist dienstags bis sonntags von 13.00-18.00 Uhr möglich.

 

13.09.2013
Torsten Schlüter “Grüne Bucht” | Malerei
Marianne M. Richter “background” | Malerei und Grafik

Zur Eröffnung der 28. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”, Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 13.09.2013 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Ausstellungsdauer: 13.09. bis 31.10.2013

Öffnungszeiten: Di.-So. 13.00 bis 18.00 Uhr

 

26.07.2013 | Gera = leise, gurgelndes Wasser...

Zur Eröffnung der 27. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”, Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 26.07.2013 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Arbeiten von:
Miller, Hirsch, Schenke, Oehler, Pellkofer - Grießhammer, Schmidt, Schaller, Seidel, Werner, Schindler, Nerlich, Prechtl, Naumann, Jacob, Grawitter, Schauseil, Müller, Globig, Wunderlich, Mann, Wolff-Brinckmann

Ausstellungsdauer: 26.07. bis 08.09.2013

Neue Öffnungszeiten: Di.-So. 13.00 bis 18.00 Uhr

Diese Ausstellung wird gefördert durch die  Gerarer-Bank  und die OTWA

 

04.07.2013 | Pressemitteilung Galerie M1

Ende der Ausstellung und Renovierung

Am Sonntag, den 7.7.2013, endet die Ausstellung mit Arbeiten von Rainer Herold, sowie den Computermalereien im „background“ von Anke Richter.Teubler. Danach wir die Galerie für 3 Wochen geschlossen, um die Hochwasserschäden zu beseitigen. Die Galerie stand bis zu 60 cm unter Wasser. Kunst wurde nicht beschädigt, dafür gab es umfangreiche Schäden an den Einrichtungsgegenständen. Insbesondere die Gipskartonstellwände müssen, da sie im Wasser standen, ausgetauscht werden. Renovierungsarbeiten an Fußböden und Wänden folgen. Noch ist unklar, woher das Geld letztendlich kommt. Der Verein möchte aber die Galerie so schnell wie möglich auf Vordermann bringen, um besonders vor den Gästen von Außerhalb, die immerhin mit bis zu 60% die Hauptbesuchsgruppe sind, ein ordentliches Erscheinungsbild zu liefern. Am 26.7.2013 wir die Galerie dann wieder mit der Gruppenausstellung „Gera = leise, gurgelndes Wasser…“ eröffnet. Gezeigt wird dann Malerei, Grafik, Plastik und Fotografie zur Stadt und zum aktuellen Thema Wasser, Hochwasser. Die Ausstellung wird dann wieder dienstags bis Sonntags von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet sein.

 

Sven Schmidt | “Gera, 30 mal 40” | Radierungen, Tuschzeichnungen

Zur Eröffnung der 1. Ausstellung in der Alten Wache auf Schloss Osterstein laden wir Sie und Ihre Freunde am Sonnabend, 22.06.2013, um 15.00 Uhr recht herzlich ein.

Einführung: Friederike Böcher, Direktorin des Heinrich-Schütz-Hauses, Bad Köstritz

Musik: “Konzeptionelle Überraschung”

Ausstellungsdauer:22.06. bis 30.08.2013

Öffnungszeiten: Di.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

 

Pressemitteilung Produzentengalerie M1

Kunstflutung

Pünktlich zum Sommeranfang, am 21. 6. 2013, präsentiert die Galerie M1 weitere Arbeiten von Rainer Herold und Anke Richter.Teubler im Galerieraum des Steinwegerichs, Steinweg 4. Damit erneuert sich der Brückenschlag zwischen Untermhaus und Innenstadt. Am Mohrenplatz läuft die große Ausstellung, der beiden Künstler aus dem Norden und erfreut sich eines regen Besucherinteresses. Allein am Wochenende des 2.Weinfestes besuchten fast 1000 Leute die Ausstellung. Nun sind weitere Arbeiten im Steinwegerich zusehen, von Herold Malerei und Druckgrafik, sowie von Richter.Teubler Computermalereien. Im Gegensatz zur Galerie am Mohrenplatz sind im Steinwegerich von ihr große Formate ausgestellt. Ihre Arbeiten, die man als „existenzielle Poesie mit apokalyptischen Wischern“ bezeichnen könnte, stehen korrespondierend zu Herolds dynamisch, quirliger Malerei, ein spannendes Gegensatzpaar, was Räume füllt! Die Ausstellung wird am Freitag um 18.00 Uhr mit einführenden Worten von Sven Schmidt eröffnet. Dazu sind alle Kunstinterresierten recht herzlich eingeladen.

 

Rainer Herold | Malerei/Grafik
“background” | Anke Richter-Teubler, pixelART

Zur Eröffnung der 26. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”, Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 31.05.2013 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Ausstellungsdauer: 31.05. bis 07.07.2013
Neue Öffnungszeiten: Di.-So. 13.00 bis 18.00 Uhr
www.galerie-m1.de

 

Wer ist Erich?

Es gibt so viele Fragen zu Erich, so viel Neugier. Wie sieht er aus? Was macht er? Hat er besondere Vorlieben und wenn ja, wie äußern sich die? Ist er vermögend und vielleicht ein anonymer Gönner für die Stadt? Alles Hochspannende und offene Fragen. Den Versuch der Beantwortung unternehmen am Sonnabend, den 27.4.2012, um 9.30 Uhr die Künstler Nora Grawitter, Christiane Schaller, Monika Pellkofer-Grießhammer, Peter Oehler, Sven Schmidt und Winfried Wunderlich mit der Eröffnung der Ausstellung „…für Erich“ in der Galerie des Steinwereichs, Steinweg 4. Das Geschäft geht in das verflixte siebente Jahr und feiert seinen 6. Geburtstag. Grund genug, den Blick mit einer Ausstellung auf Erich zu lenken und seinen Ehrentag gebührend zu feiern. Am besten geht das natürlich mit Kunst. Gleichzeitig ist es der Auftakt der diesjährigen Zusammenarbeit zwischen der Produzentengalerie M1 und der kleinen Galerie über der Treppe in der Innenstadt, Brückenschlag zwischen Zentrum und Untermhaus. Im letzten Jahr präsentierte der Verein Kunstzone Gera e.V. in Zusammenarbeit mit dem Steinwegerich 4 Ausstellungen in der Innenstadt. Das Kunstkonzept ging auf und wird am Sonnabend fortgeschrieben. Dazu sind alle Freund von Erich und die, die Ihn kennen lernen möchten, eingeladen.

 

Zur Eröffnung der 25. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”

Kunstzone_M1_Gera

Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 19.04.2013 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

“Malerei - Objekte” Hannes Weinberger | Gerald Kurdoglu Nitsche, Innsbruck (Österreich)
Einführung: Dr. Gitta Heil

Ausstellungsdauer: 19.04. bis 26.05.2013
Öffnungszeiten: Di.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

Sowie zur Ausstellungseröffnung mit Künstlern der Galerie M1: “...für Erich”

Sonnabend, 27.04.2013, 9.30 Uhr, Galerie des Steinwegerich (6. Geburtstag des Ladens!)

 

Pressemitteilung der Galerie M1, Mohrenplatz

Einzigartiges Kunstkonzept wird der Öffentlichkeit übergeben.

Egal, wie man es betrachtet, das Kulturkrankenhaus SRH Waldklinikum Gera überzeugt mit beeindruckenden Zahlen in Sachen Kunst. Jede Ebene der beiden neuen Bettenhäuser ist einem Jahrhundert gewidmet. Beginnend im 10. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert wird insgesamt ein Jahrtausend gespiegelt. Dabei sind die Plastischen Arbeiten von Prof. Goertz, die eine ausgewählte Persönlichkeit des jeweiligen Jahrhunderts darstellt nur der Epilog eines jeden Geschoßes. Die Kunst zieht sich weiter durch die einzelnen Zimmer der Etagen. Hier haben die Künstler Marita Kühn-Leihbecher, Monika Pellkofer-Grießhammer, Christiane Scheller, Peter Oehler, Christian Fleming, Sven Schmidt und Winfried Wunderlich (Künstler der Produzentengalerie M1, Mohrenplatz Gera) jeweils immer zu den einzelnen Jahrhunderten Tryptichons gestaltet, diese immer in gleichen Maßen und einheitlicher Anordnung. Dadurch entsteht ein überzeugendes gestalterisches Bild des gesamten Baukomplexes.

Jede Etage hat 34 Patientenzimmer, in denen je ein Tryptichon angeordnet ist. Das sind letztlich 102 Originale, die durch 14 Übersichtsrahmen in den Fluren den Patienten und Besuchern einen Überblick über die Kunst in der Station geben. Hochgerechnet heißt das, dass die Künstler in 9 Etagen insgesamt 1044 Bilder montierten, was einer Bilderrahmenmasse von 4,5 t entspricht.

Das Einzigartige, wahrscheinlich europaweit, dabei ist, dass jede Etage ein Jahrhundert von Gegenwartskünstlern interpretiert wurde. Es wird sich kaum ein Ort in Deutschland finden, der 34 Tryptichen zu Gertrud von Helfta (14. Jahrhundert) vereint. Mittels der Gegenwartskunst ist eine Beschäftigung mit unserer Geschichte realisiert wurden, die konzeptionell vergangene humanitäre Leistungen in den Fokus rückt und aktualisiert. Dieses Konzept, was in der Zeitschiene rückläufig arbeitet, hat aber zukunftsweisendes Potential. Der Kranke bekommt dadurch einen „Zusatzstoff“, der in die Zukunft reicht. Kunst soll hier nicht nur ablenken, sondern soll mit seinen Inhalten anregen, sich zukünftig damit zu beschäftigen oder zumindest ein inhaltlich sinnvolles Erlebnis für die Zeit des Aufenthaltes schaffen. Somit bekommt die Kunst bewusst eine Funktion im Genesungsprozess und ist nicht nur eine schmückende Beliebigkeit. Am Sonnabend, den 23.3.2013 wird das zweite Bettenhaus übergeben, dann schließt sich der komplexe Kreis zwischen Plastik und Bildern.

 

Pressemitteilung der Galerie M1, Mohrenplatz

Fast 15000 Besucher

2012 war das Jahr der Gegenwartskunst. Mit 86 Künstler aus ganz Deutschland dürfte die Anzahl, die der Verein Kunstzone Gera e.V. nach Gera holte, schwer zu Toppen sein. An vier Standorten wurde Kunst aufgefahren: Gera Carre, Galerie im Steinwegerich, Kunstareal Schloss Osterstein und Produzentengalerie M1 am Mohrenplatz. Das Ausstellungsjahr begann mit Grüßen von Künstlern aus ganz Deutschland zur 775-Jahrfeier Geras an den Großbannern am Gera Carre. Im M1 eröffnete der Baden-Württembergische Künstler H.P. Schlotter farbintensiv die Saison, gefolgt vom Erfurter Maler und Grafiker Carsten Kunert, der auch mit plastischen Arbeiten überzeugte. „10 Jahre Ost-West-Pavillon“ war die aufwändigste Ausstellung im Areal. Fast alle Künstler die ab 2002 in der alten Wache ausgestellt hatten (von insgesamt 48, kamen 38 Künstler), fanden sich wieder auf dem Schloss ein, um neueste Arbeiten zu präsentieren. Dann folgte im M1 gleich das nächste Großaufgebot: „Haut“ vereinte 30 Künstler, die sich zu diesem Thema äußerten, gleichzeitig war es mit fast 4000 Besuchern meistbesuchte Ausstellung. Beendet wurde die Saison vorerst mit Plastiken und Zeichnungen des Darmstädters Joachim Kuhlmann, der, in Jena lebend, 1987 die damalige DDR verlies. „24 x Kunstweihnacht“ war vom Titel einfach untertrieben. 2012 nahmen 41 Künstler an dieser Ausstellung teil. In Zusammenarbeit mit der Stadt wurde auf Schloss Osterstein Nürnberger Gegenwartskunst gezeigt, im M1 eröffnete zur Premiere des Weinfestes am Mohrenplatz eine viel beachtete Gartenausstellung mit Plastiken von 9 Künstlern. Zu jeder Ausstellung im M1 gab es versetzt um 14 Tage eine Ausstellung im „Steinwegerich“ in der Innenstadt, ein Kunstankerwurf am Fuße der Salvatorkirche.

Fast 15000 Besucher sahen die Ausstellungen im M1 und auf Schloss Osterstein. Ca. 60 Prozent davon waren Gäste der Stadt. Von den hiesigen Besuchern gaben 20 Prozent an, erstmals in eine Ausstellung gegangen zu sein, und 20 Prozent bezeichneten sich als Stammgäste. Ehrenamtliche Mitarbeiter sichern den Ausstellungsbetrieb 6 Tage die Woche. Diese fast durchgehende Öffnungszeit wird besonders von den auswärtigen Gästen erwartet. Die Finanzierung organisiert der Verein über viele kleinere und größere Sponsoren, zu den größten Unterstützern gehört die Stiftung der Sparkasse Gera-Greiz. Zuletzt übergaben die Geschäftsführer von Büroteam Gera und der Druckerei Gebrüder Frank jeweils 500 Euro, um ihre Verbundenheit mit der Galerie zum Ausdruck zu bringen.

Vergeblich hoffen die Macher auf die finanzielle Unterstützung von Seiten der Stadt Gera. Deswegen könne es in diesem Jahr auf Schloss Osterstein auch nur noch eine, statt wie bisher vier Ausstellungen geben, kündigt der Verein an. Im M1 beginnt die Kunstsaison am 12.4. 2013. Die österreichischen Künstler Hannes Weinberger und Gerald Nitsche werden die „Achse Gera – Innsbruck“ neu besetzen.

 

24 x Kunst-Weihnacht

Zur Eröffnung der 24. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”, Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 30.11.2012 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

“24 x Kunst-Weihnacht” Arbeiten von:
Pellkofer-Grießhammer, Reichel, Koch, Kuhlmann, Borchard, Seidel, Schaller, Protzmann, Leyh, Henne, Voigtmann, Buskies, Oehler, Zech, Hampel, Mader, Kühn-Leihbecher, Lindner, Klos, Bohn, Wunderlich, Neubert, Runge, Grawitter, Schmidt, Werner, Stephan, Klein, Kontak, Matosevic, Krainhöfner, Pohl, Albrecht , Probst, Just, Seifarth

Ausstellungsdauer:
30.11. bis 16.12.2012

Öffnungszeiten:Di.-So. 14.00 bis 18.00 Uhr

 

Doppelpack

Herzliche Einladung zu folgenden Ausstellungen:

Sven Schmidt „Haus-Baum-Feuer“, Freitag 5.10.2012, Galerie Gucke Bad Köstritz
Laudatio: Ute Reinhöfer, Leiterin des Geraer Bürger-Fernsehens

Sven Schmidt „Kollision“, Sonnabend 6.10.2012, Galerie Klein der Töpferei Klein,
Bürgel/ OT Rodigast, Nr.18

 

Joachim Kuhlmann | Plastik/Malerei/Grafik | Darmstadt

Zur Eröffnung der 23. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”, Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 14.09.2012 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

background: Elke Albrecht | Malerei/Grafik | Eisenach
Ausstellungsdauer: 14.09. bis 31.10.2012
Öffnungszeiten: Di.-So. 12:00 - 18:00 Uhr

Diese Ausstellung wird von der Sparkasse Gera-Greiz unterstützt.

 

»Gera« | Sven Schmidt | Neue Radierungen

M1 Kunstzone M1 Kunstzone M1 Kunstzone M1 Kunstzone M1 Kunstzone M1 Kunstzone M1 Kunstzone

»Haut« | Gemeinschaftsausstellung

Zur Eröffnung der 22. Ausstellung in der Galerie M1 Kunstzone am Freitag, den 27.07.2012 um 18 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Gezeigt werden Arbeiten von M. Pellkofer-Grießhammer, W. Prechtl, H. Hrsch, L. Pötzel, W. Schwarzentrub, H. Stephan, S. Uchatsch, E. Seidel, B. Rank, S. Wengler, C. Leyh, A. Worbes, S. Worschech, S. Suchy, Prof. K. Nerlicher, V. Graf, C. Werner, G. Nerlich-Kunzendorff, K. Hochsteiner, J. Wagner, W. Wunderlich, K. Probst, G. Just, N. Grawitter, J. Raiber, S. Schmidt, A. Worbes, B. Mäder-Ruff, F. Schauseil, G. Böttger.

Ausstellungsdauer: 27.07. bis 09.09.2012
Öffnungszeiten: Di.-So. 12:00 - 18:00 Uhr

 

Das Kunstareal

©2012 Centauri Film, Autor: Thomas Niemann, Sprecher: Stefan Barth, Musik: neosound.com

„10 Jahre Ost-West-Pavillon“, Schloss Osterstein, Gera

Eröffnung am Sonnabend, 16.6.2012, 17.30 Uhr, Schloß Osterstein

2002 war nicht absehbar, dass wir so lange durchhalten! Aber allen Unwegsamkeiten zum Trotz gibt es jetzt ein Jahrzehnt! Am Sonnabend, den 16.6.2012, wird um 17.30 Uhr die Ausstellung „10 Jahre Ost-West-Pavillon“ auf dem Schloss eröffnet. Ein Großteil der Künstler, die in den letzten Jahren in der Alten Wache ausstellten sind dieses Mal in den Remisen und im Amtsgebäude auf ca. 500 qm Ausstellungsfläche mit neuesten Arbeiten vereint. Davor, um 16.30 Uhr, gibt es in Zusammenarbeit mit dem BUGA Förderverein ein Benefizkonzert der Musikschule, gedacht für den neu gestalteten Garten. Um 19.00 Uhr geht es dann im Garten des M1 am Mohrenplatz 1 weiter mit der Eröffnung der 2. Gartenplastikausstellung. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein, mit uns die Kunst zu feiern!!!

 

Karsten Kunert | Erfurt | »Aussichten - Ansichten« | Malerei, Grafik und Skulptur

21. Ausstellung der Galerie M1-Kunstzone

KunertZur Eröffnung der 21. Ausstellung in der Galerie “M1-Kunstzone”, Gera, Mohrenplatz 1, Freitag, 01.06.2012 um 18.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Ausstellungsdauer: 01.06. bis 15.07.2012
Öffnungszeiten: Di.-So. 12.00 bis 18.00 Uhr

 

 

 

 

775 Jahre Gera- Grüße aus Zeit und Raum | Gera Karree

gera karreeDas Gera Karre in der Reichsstrasse, Ecke Christian Schmidt Straße steht dieses Jahr im Zeichen des 775 jährigen Jubiläums der Stadt. Aus diesem Grund trägt die öffentliche Galerie den Titel „Grüße aus Zeit und Raum“. Zeit: die Straßenseiten zeigen ausschnitthaft Schätze der bildenden Kunst aus der Kunstsammlung, sowie dem Stadtmuseum, gedacht als Anregung, diese Häuser wieder einmal zu besuchen. Malerei, Grafik und Fotographie spiegeln verschiedene Jahrhunderte und laden ein zu einer Zeitreise. Raum: als 2002 der erste Ost-West-Pavillon auf Schloss Osterstein stattfand, dachten die Protagonisten nicht unbedingt an ein Jahrzehnt. Und doch hat es der Verein Kunstzone geschafft, 10 Jahre durchzuhalten. Aus diesem Grund wird der erste Teil des mittlerweile 6. Kunst Areals auf Schloss Osterstein unter diesem Jubiläum stehen. Ein Großteil der Künstler, die in dem vergangenen Jahrzehnt ausstellten, werden erstmalig im gesamten Schloss einziehen. Der Verein hat 6 Künstler aus verschiedenen Bundesgebieten angesprochen, um Grüße zum 775 jährigen Jubiläum für Gera bildkünstlerisch zu formulieren. Diese Grüße kann man auf der Parkplatzseite bewundern. Dies sind: Jo Scholar (Nordrhein-Westfalen), H.P. Schlotter (Baden-Württemberg), Monika Pellkofer-Grießhammer (Bayern), Anke Richter (Schleswig-Holstein), Wieland Prechtl (Bayern), Takwe Kaenders (Mecklenburg-Vorpommern).

Das Konzept der diesjährigen Bannerpräsentation erarbeiteten die Künstler Sven Schmidt und Winfried Wunderlich, Verein Kunstzone Gera e.V., mit Unterstützung des Stadtmuseums und der Kunstsammlung Gera. Das Carre wurde am Freitag, den 4.5. 2010, 11.30 Uhr der Öffentlichkeit übergeben.

 

H.P. Schlotter | Weil der Stadt Münklingen
»Bilder auf Papier und Leinwand« | Malerei und Grafik

Teil 2 der 20. Ausstellung der Galerie M1-Kunstzone im Galerieraum des Steinwegerich

Am Freitag, den 27.4.2012 eröffnete die Kunstzone Gera e.V. zum 5 jährigen Jubiläum des Steinwegerichs im Steinweg 4 in der Geraer Innenstadt den 2.Teil der Ausstellung mit Arbeiten von H.P. Schlotter. Ist in der Produzentengalerie M1 am Mohrenplatz bis 27.5. meist großformatige Malerei zu sehen, so gibt die Ausstellung im Steinweg einen Einblick in kleinformatigere Arbeiten. Collage trifft auf Zeichnung. Leuchtende Pigmente korrespondieren mit erdgesetzten Farben. Damit bekommt der Besucher einen weiteren Einblick in Schlotters Sicht auf die Welt und die Innenstadt einen künstlerischen Tupfer, den sie unbedingt braucht. Wie sagte doch eine Besucherin: Es ist schön, dass man so Kunst miterleben kann. Die Ausstellung vertieft auch die Zusammenarbeit zwischen der Galerie M1 und dem Steinwegerich, um damit die Achse zwischen Innenstadt und Untermhaus zu stärken. Zu den Öffnungszeiten des Steinwegerichs können die Kunden zur Kunst Schlotters aufsteigen. Die Initiatoren laden Sie herzlichst dazu ein.

 

H.P. Schlotter | Weil der Stadt Münklingen
»Bilder auf Papier und Leinwand« | Malerei und Grafik

20. Ausstellung der Galerie M1-Kunstzone

Sven Schmidt Zur Vernissage am Freitag, den 13.04.2012, 18:00 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.

Ausstellungsdauer:
03.04. - 27.05.2012: Mo - Fr. 12:00 - 18:00 Uhr

background:
"...auf Reisen III, Ankunft" | Sven Schmidt, Gera | Download Katalog »

Sven Schmidt

 

 

Archiv bisheriger Ausstellungen (ab 2011)

 

Sven Schmidt » ... auf Reisen.« | Malerei und Grafik

17.02.2012 – 17:00 Uhr 7 Vernissage im Steinwegerich, Steinweg 4, Gera:

Sven Schmidt Der Geraer Künstler Sven Schmidt stellt unter dem Titel “auf Reisen II” in der kleinen Ladengalerie des Steinwegerich® aus. Er lädt zu einer Reise in sein Archiv ein, mit kurzen Texten erläutert er das jeweilige Werk und die Geschichte seiner Entstehung – eine künstlerische Reise in die Vergangenheit, spannend dargestellt. Die Ausstellung zeugt von der Vielseitigkeit des Künstlers, der sich aktiv in der regionalen und überregionalen Kunstszene betätigt.

Katalog zur Ausstellung im Steinweg Download als PDF

Teil I der Ausstellung ist derzeit im Heinrich-Schütz-Haus in Bad Köstritz zu sehen. Öffnungszeiten Steinwegerich: Mo - Fr. 09:00 - 16:00 Uhr

 

Sven Schmidt » ... auf Reisen.<« | Malerei und Grafik

Einzelausstellung im Heinrich Schütz Haus, Bad Köstritz | 04.02. - 01.04.2012

Zur Verniosaage am 4. Februar 2012, 15:30 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein.
Sven Schmidt lädt uns zu einer Reise in sein Archiv ein. Hier liegen ungeahnte Schätze. Arbeiten mit den unterschiedlichsten inhaltlichen Ausrichtungen und gefertigt in den verschiedensten Techniken führen hier ein Schattendasein. Wir holen die Arbeiten ans Licht und präsentieren sie teilweise sogar erstmals in der Öffentlichkeit. Mit kurzen Texten stimmt uns der Künstler auf Entstehungszeit und Örtlichkeit ein. Es ist eine Reise in die Zeit.

Friederike Böcher M.A.
Direktorin / www.heinrich-schuetz-haus.de

Katalog als PDF zum Download

 

 

 

Kunstprojekt „für Otto Dix“, Schloss Osterstein, Gera

Pressemitteilung

Die ersten Stürme haben die Kunstbanner auf Schloss Osterstein gut überstanden. Die große Dix- Ausstellung wurde eröffnet. Dies ist uns Anlass, das Kunstprojekt abzuschließen. Wie angekündigt, haben wir eine Sponsorentafel fertigen lassen, die wir mit Ihnen gemeinsam einweihen möchten. Da das Kunstprojekt die nächsten Jahre hängen bleiben wird, möchten wir mit dieser Tafel die Sponsoren würdigen. Da die Mittel für das Kunstareal 2011 äußerst begrenzt waren, ließ sich der Verein Kunstzone Gera e.V. dadurch nicht entmutigen. Er ging auf die Suche nach Partnern, um die nötigen Mittel zu organisieren, ist doch der 120 jährige Geburtstag von Otto Dix Verpflichtung genug, um sich dafür stark zu machen. Erfreulicher Weise zogen die Partner aus Wirtschaft und Institutionen, sowie das Ministerium für Kultur mit. So entstanden 3 Riesenbanner mit einer Collage aus den unterschiedlichsten Werkphasen von Otto Dix, die gleichzeitig den Innenhof des Schlosses über Jahre aufwerten werden und einen würdigen visuellen Abschluss der Kulturachse von Gera mit dem Schloss bilden.

Wir laden Sie deshalb für Donnerstag, den 22.12.2011 um 11.00 Uhr zum Pressetermin auf Schloss Osterstein ein, um dort die Sponsorentafel zu enthüllen. Über Ihr Kommen würden wir uns freuen.

Sven Schmidt
Vorsitzender, Kunstzone Gera e.V.

 

24 x Kunst-Weihnacht

19. Verkaufsausstellung der Kunstzone "Galerie M1" vom 25.11. - 11.12.2011

Zur Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie und Ihre Freunde am 25.11.2011, 17:30h recht herzlich ein.

Mit Arbeiten von: Pellkofer-Grießhammer, Adler, Koch, Trendafilov, Borchard, Seidel, Schaller, Protzmann, Leyh, Henne, Voigtmann, Buskies, Oehler, Graf, Hampel, Mader, Kühn-Leihbacher, Wittich-Großkurt, Wunderlich, Neubert, Lepke, Grawitter, Schmidt, Rotscönberg, Staphan, Klein, Grothe, Matosevic, Krainhöfner, Pohl.

Presse zur Ausstellung - OTZ vom 25.11.2011 | Gera, Vögel, Fusselsterne Lesen >>

Bilder der Austellung Ansehen >>

 

Künstlerin der Galerie-M1 - Monika Pellkofer-Grießhammer
in der Galerie „gucke“ in Bad Köstritz

Die Künstlerin Monika Pellkofer-Grießhammer, die mit ihren Arbeiten seit 2008 in der Galerie-M1 am Mohrenplatz präsent ist, stellt bis 27.11.2011 in der Galerie „gucke“ in Bad Köstritz aus. Damit gelang es der Galerie, eine Verbindung in die Nachbarstadt herzustellen und die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Gleichzeitig konnte Sven Schmidt bei der Eröffnung Monika Pellkofer-Grießhammers Beitrag zum „Kulturkrankenhaus“ SRH- Klinikum in Gera einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.

 
 

Presse zur Ausstellung

OTZ vom 05.10.2011 | Mit Randnotizen aus Ölkreide Lesen >>

Der Elstertal Bote vom 20.10.2011 | Tempus fugit - Die Zeit flieht Lesen >>

Mario Leibner, jkl Erfurt - Malerei | Zeichnung

18. Verkaufsausstellung der Kunstzone "Galerie M1" - 29.09. - 30.10.2011

Hiermit laden wir Sie herzlich zur Vernissage am 23.09.2011, 19.00h, in die Galerie M1, Mohrenplatz 1, 07548 Gera ein.
 
 
 
 

Form Farbe Geste - 9 deutsche Maler
mit Beteiligung von Künstlern der Galerie M1

10. September 2011 - 30. Oktober 2011 - Alte Aktienspinnerei, Straße der Nationen 33, 09111 Chemnitz

Im Rahmen des Jahres der Wissenschaft widmet sich die Ausstellung dem Thema:
Das Konzept der Synthese in den sinnlich wahrnehmbaren Kunstäußerungen
Zusammenhänge, wie sie zwischen Wahrheit, Verantwortung und Freiheit existieren, lassen sich theoretisch erörtern und diese Erörterungen sind vonnöten um ideologisierendem Miß-brauch zu begegnen. Jedoch ist es ein Fakt, daß Eindrücke, die der Mensch sinnlich wahrge-nommen und mit den eigenen Gefühlen verarbeitet hat, stärkere Wirkung ausüben als reine Informationen und Theorien. Auch wenn nicht behauptet werden kann, daß es die Funktion der Kunst ist, solche Wirkungen in den Dienst der philosophischen Aufklärung zu stellen, muß ihr bescheinigt werden, daß sie hochgradig dazu befähigt wäre. Deswegen sollen Gedanken um das Konzept der Synthese nicht auf schulisch-didaktische Weise dem Rezipienten vermittelt werden, sondern im Rahmen eines Kunstprojektes, das Malerei, Theater, Musik, aber auch erkenntnistheoretische und wissenschaftliche Betrachtungen vereint. Der Anspruch ist dabei nicht, daß alle Genres das gleiche Thema bedienen – das wäre gerade nicht im Sinne der Syn-these – sondern vom gleichen Geist gespeist werden. Den großen Rahmen dafür bietet die Malereiausstellung unter dem programmatischen Titel Form-Farbe-Geste. Die Auswahl für die-se Ausstellung trifft Künstler, in deren Werken diese formalistischen Mittel zu einer Einheit verschmelzen und sich dadurch auch ein Konsens der Künstler untereinander ergibt. Erst auf der Grundlage dieser Einheit kann die Verschiedenartigkeit der Verschmelzungsmöglichkeiten gänzlich wahrgenommen werden.

Künstler: Barbara Toch, Tanja Pohl, Karl Oppermann, Tim Rotschönberg, Viktoria Graf, Udo Eisenbacher, Sven Schmidt, Gerda Lepke, Helmut Pfeuffer

 

„3 Phasen Dix“4. Aktion der Kunstzone im Rahmen des Dix-Jahres

M1 Kunstzone Gera

"3 Phasen Dix" Entwurf, Planung: Schmidt/Wunderlich"
Am Dienstag, den 16.8., 11.00 Uhr, wird im Beisein aller Sponsoren das Kunst am Bau Bannerprojekt „3 Phasen Dix“ im Schlosshof, Schloss Osterstein Gera, der Öffentlichkeit übergeben. Dieses Kunstprojekt ist mittlerweile schon die 4. Aktion der Kunstzone Gera zum Otto-Dix-Jahr. Drei riesige Banner (gesamt 92 qm) werden dann am Wohnhaus montiert sein, die als Großmontagen aus dem Werk von Otto Dix drei Phasen in einer Komposition miteinander verbinden (Entwurf und Planung Schmidt/Wunderlich).

Seit dem 1. Kunst Areal zur Bundesgartenschau wurde die an sich triste Sichtseite des großen Wohnhauses im unteren Schlosshof für künstlerische Aktionen genutzt, um das Areal zu steigern, ihm ein Gesicht zu geben. Dabei wurden die zahlreichen Fenster jährlich mit Kunst besetzt.
Für das Otto-Dix-Jahr entstand die Idee, mit Großbannern zu arbeiten und eine Lösung zu finden, die sich von den vorhergehenden Jahren unterscheidet. Gleichzeitig sollte ein Entwurf entstehen, der längerfristig einsetzbar bleibt, um eine größtmögliche Nachhaltigkeit der Investition zu erreichen.
Unterstützt wird das Projekt teilweise vom Ministerium für Kultur. Der Rest war ein „Heimspiel“. Die zukünftige Mehrfachnutzung war für die zahlreichen Sponsoren aus der Geraer Wirtschaft ein berechtigt überzeugendes Kriterium, sich finanziell in dieses Kunstprojekt einzubringen. Der Slogan „Kunst trifft Wirtschaft“ wurde hier überzeugend materialisiert.

Die Kunstzone Gera e.V. dankt folgenden Firmen:
Spender: Jurke GmbH & Co.KG, Energieversorgung Gera GmbH, Thorey Gera Textilveredlung GmbH, Büroteam Gera Wildt GmbH, Ingenieurgesellschaft für Projektmanagement mbH, Gera, Geraer Verkehrsbetrieb GmbH, GWB Elstertal, Geologisch-Technische Gesellschaft mbH, THORWART Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer.

 

M1-Kunstzone in den ArcadenAktion der Kunstzone

Galerie M1-Kunstzone in den Arcaden vom 24.8.-3.9.2011

M1 Kunstzone GeraDie Galerie wurde im September 2008 auf Initiative von Sven Schmidt und Winfried Wunderlich am Mohrenplatz 1, gegenüber dem Dix-Haus, Gera, ins Leben gerufen. Auf Grund des minimalen technischen Standards arbeitet die Galerie von April bis Oktober, sowie mit einer Bonuszugabe vom 1.-3. Advent, täglich von Dienstag bis Sonntag, 12.-18.00 Uhr. Gezeigt wird Gegenwartskunst aus der Stadt, der Region, sowie dem gesamten Bundesgebiet. Jährlich finden ca. 6 Ausstellungen statt, gepaart mit Präsentationen des gehobenen Kunsthandwerks in den Bereichen Glas, Keramik, Metall, Schmuck. Seit 2010 liegt die Organisation in den Händen des Vereins Kunstzone Gera e.V. Seit 2011 wurde die Galerie um eine Gartenausstellung mit Plastik erweitert, um das Ausstellungsangebot zu erweitern.
Seit diesem Jahr besitzt die Galerie auch einen Internetauftritt unter: www.galerie-m1.de, der sich regen Zuspruch erfreut.

In den Geraer Arcaden präsentiert sich die Galerie mit einer Dokumentation des Ausstellungslebens in der Galerie. Dazu werden ausgesuchte Beispiele von Malerei, Grafik, Keramik, Glas und Textil gezeigt. Teilnehmende Künstlern der Galerie sind: Kathrin Buskies, Christiane Schaller, Nora Grawitter, Winfried Wunderlich, Sven Schmidt, Udo Rödel, Sebastian Wassmann. Diese Präsentation soll das Interesse der Besucher wecken, sich in Sachen Kunst einmal in Richtung Untermhaus zum Mohrenplatz zu bewegen. Die Galerie verzeichnete im letzten Jahr über 7000 Besucher, der Eintritt ist frei.

 

Aktion der Kunstzone im Rahmen des Dix-Jahres
Ausstellung/Kunstfest im Kunst-Areal Schloss Osterstein

Zur Eröffnung der neuen Ausstellungen und des Kunstfestes im Kunst-Areal Schloss Osterstein laden wir Sie, Ihre Angehörigen und Freunde herzlich für Freitag, den 19. August 2011, 18.00 Uhr in den unteren Schlosshof auf Schloss Osterstein in Gera ein.

Ausstellung Remisen
Andrea Müller, Helmut Massenkeil, Aschaffenburg, Keramik/Plastik (in Zusammenarbeit mit der 5. Höhler- biennale Gera). Einführung: Dr. Gitte Heil

Ausstellung Amtsgebäude
Frank Lohse, Saara, „Hälfte des Lebens“, (zum 50.) Handzeichnung/Lithographie/ Installation.
Einführung: Dr. Robert Bankwitz

Kunst am Bau
Sven Schmidt, Winfried Wunderlich „3 Phasen Dix“. 4. Aktion der Kunstzone Gera e.V. zum Otto-Dix-Jahr

 

"Gedixt"3. Aktion der Kunstzone im Rahmen des Dix-Jahres

17. Ausstellung vom 15.07. - 04.09.2011

Zur Vernissage am 15.07.2011, 18h laden wir Sie und Ihre Freunde recht herzlich ein. Einführung: Ute Reinhöfer.

M1 Kunstzone Gera

„für Otto“, Christian Lüttich, 2011Kann man sich mit Dix dopen? Ja, man kann, denn Kunst ist eine Droge und Dix ein erstklassiger „Stoff“. “gedixt“ ist schon der dritte Ausstellungsbeitrag der Kunstzone Gera zum Otto-Dix-Jahr 2011. Dabei ist diese Ausstellung die Verlängerung der 1. Aktion „für Otto Dix“, die als öffentliche Galerie am Gera Carre seit Wochen schon erlebt werden kann.Einen Großteil der Arbeiten, die auf den 4x3 Meter Bannern zu sehen sind, wird man nun in der Galerie M1 am Mohrenplatz im Original erleben. Von insgesamt 14 Künstlern der Stadt, der Region und Gästen werden Arbeiten gezeigt, die assoziativ in einen Dialog zu Dix treten. Einerseits handelt es sich um speziell ausgesuchte Werke, andererseits werden Arbeiten vorgestellt, die extra für diese Schau entstanden sind. Man darf auf ein sehr breites Spektrum gefasst sein. Mit Dix im Hinterkopf ist gedankliche und ästhetische Fülle garantiert. Die ausstellenden Künstler sind: Marita Kühn-Leihbecher, Gerda Lepke, Christian Lüttich, Goran Matosevic, Hans-Peter Müller, Alexandra Müller-Jontschewa, Prof. Rolf Felix Müller, Peter Oehler, Monika Pellkofer-Grießhammer, Sven Schmidt, Wolfgang Schwarzentrub, Barbara Toch, Kay Voigtmann, Winfried Wunderlich. Die Ausstellung wird am Freitag, den 15.7. um 18.00 Uhr in der Galerie M1 am Mohrenplatz 1 eröffnet.

Die Ausstellung ist Di.-So. von 12.00-18.00 Uhr geöffnet. In dieser Zeit kann auch die Schau „Kunstfrühling“ im Garten der Galerie besucht werden, die auf Grund des großen Publikumsinteresses um einen Monat verlängert wurde

 

Kunst-Areal Schloss Osterstein Aktion der Kunstzone

Ausstellung vom 17.06. - 09.10.2011
Geöffnet Dienstag - Sonntag von 12.00 - 19.00Uhr

M1 Kunstzone Gera

"Bergfried", Ausschnitt,
Sven Schmidt, Gera
Gezeigt werden im Amtsgebäude/Remisen Arbeiten von T.M Rotschönberg, Malerei, Chemnitz vom 17.06.2011 bis 14.08.2011 und “Zum 50.”, Frank Lohse, Malerei/Grafik, Gera, Andrea Müller, Helmut Massenkeil, Keramik/Plastik/Zeichnung, Aschaffenburg vom 19.08.2011 bis 09.10.2011.

In der Alten Wache werden vom 17.06.2011 bis 09.10.2011, Arbeiten von Künstlern der Kunstzone zu sehen sein. Kathrin Buskies, Keramik, Gera Christiane Schaller, Malerei, Gera, Nora Grawitter, Textil, Gera, Peter Oehler, Grafik, Gera, Sven Schmidt, Malerei, Gera und Winfried Wunderlich, Glas, Gera.

Ebenfalls in der Alten Wache zu sehen: Arbeiten der Künstlergruppe E6: Armgard Stenzel, Design, Luckenwalde, Bernard Misgajski, Stahl, Rügen, Hans Reiche, Metall, Gospiteroda, Hans Werner Kratzsch, Holz, Rügen, Helmut Senf, Email, Rügen, Takwe Kaenders, Metall, Rothen und Manfred Stenzel, Design, Luckenwalde.

Idee/Planung/Umsetzung: Schmidt/Wunderlich, Kunstzone Gera

 

Marion Walther | Keramische Objekte, Malerei Grafik

16. Ausstellung vom 27.05. - 10.07.2011

"Masse wird keramische Form, trifft Farbe, wird Poesie, die beständig nachhalt. So in etwa sind die Arbeiten von Marion Walther zu umschreiben, ..."
Neues Gera vom 27.05.2011

M1 Kunstzone Gera"Marion Walther belässt die Keramiken in einem elementar geformten Zustand. Oft brennt sie den Scherben unglasiert, um die Ursprünge bewusst zu halten, um auf die Ursprünge der geformten Materie zu verweisen. Nuancierungen der Oberfläche erreicht sie durch Einritzungen, durch archaische Figurationen. Es sind keine streng strukturierten Dekore, strenge geometrische Ornamente. Sie sind von einem fließend-zufälligen Charakter bestimmt. In ihnen spiegelt sich in den kleinen Formen die vielverzweigte Strukturiertheit von Naturganzem wider."
Dietlinde Schirmacher In: Laudatio zur Ausstellung in der Galerie am Großen Stern, Berlin 1996.

 

 

Kunstfrühling 2011 | Plastik im Garten

15. Verkaufsausstellung vom 06.05. - 30.06.2011

Gezeigt werden Arbeiten von Sylvia Bohlen, Claudia Katrin Leyh, Katrin Buskies, Robert Krainhöfer, Hans-Peter Mader, Sebastian Waßmann, Udo Rödel, Winfried Wunderlich.

M1 Kunstzone Gera - Kunstfruehling „Eigentlich müsste in dem Garten was passieren!“, so der immer mal geäußerte Wunsch der Kunstinteressierten in der Galerie M1-Kunstzone am Mohrenplatz in Gera. Und nun ist es soweit!. Ab Freitag, den 6.5., 18.00 Uhr, werden konstruktivistische Gestänge die plane Rasenfläche teilen. Holzfiguren werden sich positionieren. Wasser wird über Rot sprudeln. Glasflügel werden über den Betrachtern schweben und diesen farbige Schatten verheißen. Ein „Nachbar“ wird das gelassen ignorieren, um sich einem soliden Bottich zuzuwenden. Minimalistische Stahlflächen werden sich mit farbiger Keramik solidarisieren…So in etwa könnte man die zu erwartende Ausstellung beschreiben. Dahinter verbergen sich folgende Künstler: Sylvia Bohlen, Kaulsdorf, Kathrin Buskies, Gera, Claudia Katrin Leyh, Meiningen, Robert Krainhöfner, Jena, Hans-Peter Mader, Hohenfelden, Udo Rödel, Münchberg, Sebastian Waßmann, Münchberg und Winfried Wunderlich, Gera. Was zu wem gehört, kann jeder Interessierte ab Freitag erkunden. Die Ausstellung ist immer dienstags bis Sonntags von 12.00-18.00 Uhr geöffnet. In der Galerie selbst läuft die Ausstellung mit Arbeiten des österreichischen Altmeisters der Gegenwartsplastik, Richard Agreiter - somit Plastik innen und außen - totale.

Richard Agreiter | Plastik - Andreas Bauer | Malerei

Verkaufsausstellung // 08.04 - 22.05.2011

M1 Kunstzone GeraM1 Kunstzone GeraRichard Agreiters wurde 1941 in Gadertal geboren, wo er in Steinberg am Rofan, einem kleinen Tiroler Bergdorf, in dem Agreiter noch heute lebt und arbeitet. Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule Innsbruck (1955–1961) und anschließendem zweijährigem Auslandsaufenthalt in der Schweiz entschied er sich nach seiner Rückkehr nach Österreich für eine Existenz als freischaffender Künstler. 1969 erlaubte es ihm ein Stipendium des Landes Tirol, sein Studium an der Königlichen Akademie der Wissenschaften und Schönen Künste von Belgien in Brüssel zu vertiefen und 1971 mit Auszeichnungen abzuschließen.

Seit Beginn der Neunzigerjahre beschäftigt sich Agreiter fast ausschließlich mit dem Bronzeguss, wobei er alle Werke selbst in der eigenen Gießerei gießt. 2004 entschied sich der Künstler, seinen Nachlass dem Kulturzentrum der Ladiner im Museum Ladin „Ciastel de Tor“ in St. Martin in Thurn zu überantworten. 2007 wurde die Richard Agreiter Stiftung ins Leben gerufen, welche alle drei Jahre den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis für Bildhauerei Richard Agreiter vergibt. (Quelle: www.wikipedia.org)

Die Bilder des Malers Andreas Bauer zeigen wir parallel dazu in einer Kabinett-Ausstellung. Andreas Bauer ist Mitglied im Verband Bildender Künstler Thüringen e.V.. Er lebt und arbeitet in Erfurt.